2. September 2016: 1.000 Tage Masterplan

16.08.04_Einladungskarte 1.000 TageBürgerveranstaltung „1.000 Tage Masterplan“ – ein selbstbewusster Zwischenbericht

Am 2. September 2016 feierten die Mönchengladbacher Unternehmer, Politiker, Planer und Bürger einen ungewöhnlichen Geburtstag im Monforts Quartier: Seit 1.000 Tagen gibt es den Masterplan, der das städtebauliche Leitbild für die kommenden Jahrzehnte skizziert. Im Rahmen der Veranstaltung schauten die verschiedenen Akteure auf das Erreichte zurück – vor allem aber nach vorne.

Mit den Bedenken mancher, dass sich der Masterplan zum Papiertiger entwickeln könnte, räumte der Technische Beige-ordnete und Vorstandsmitglied von MG3.0, Dr. Gregor Bonin, auf. „Wenn der Masterplan von der Verwaltung nicht ab-gearbeitet wird, gibt es einen Bruch. Wir werden in der Verwaltung die Konkretisierung vornehmen, den Ball des Masterplans aufnehmen und die Projekte umsetzen.“

Und Mönchengladbach fällt auf! Das erklärte Prof. Helmut Bott aus Stuttgart bei seinem Blick von außen auf den Masterplan. Der Masterplan und die Umsetzungsaktivitäten haben Mönchengladbach überregional ins Gespräch gebracht. Das bürgerschaftliche Engagement und das der Unternehmen seien beispiellos.

Bei Brezel und Bier tauschten sich die Mönchengladbacher über die Entwicklung ihrer Stadt aus.

1000-tage-masterplan_gruppenfoto
Gemeinsam stark: (v.l.) Dr. Bonin, Oberbürgermeister Reiners, Prof. Beucker (Mobile Denkfabrik), Fritz Otten (MG3.0), Johannes Jansen (Freimeister), Ernst Kreuder und Stephan Brings (MG3.0) und Prof. Helmut Bott, Dekan der Fakultät für Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart.

Den auf der Veranstaltung vorgestellten  Zwischenbericht „1.000 Tage Masterplan“ finden zum Download hier.